Region Wendebach, was bedeutet das? 

Bei der Region Wendebach denkt man zuerst an den Wendebachstausee. Der ist sicher auch prägend für diese Region, die aber noch viel mehr an Natur und Kultur zu bieten hat.

So finden sich in der Region viele Ortschaften, in denen noch dörfliches Leben und dörflicher Charakter vorhanden sind. Im HB-Bildatlas Nr. 80 von 1989 findet sich folgender Text:

„Das reizvolle Bergland um Göttingen bietet Stille und Beschaulichkeit. Von den gemütlichen alten Fachwerkdörfern ist eins schöner als das andere, aber das allerschönste ist Reinhausen. Schon der weitgereiste Alexander von Humboldt hat es gerühmt und noch heute gilt es als Paradebeispiel deutscher Dorfromantik.“

Darüber hinaus bieten das Wendebachtal und der Reinhäuser Wald als Naherholungsgebiet einmalige Naturerlebnisse. Gut ausgeschilderte Wanderwege führen z. B. zu den Jägersteinen und zum Hurkutstein.  Stundenlange Spaziergänge oder Wanderungen in einer intakten Natur sind hier möglich. Im Wendebachtal trifft man auf  Sandsteinfelsen, von denen 5 in Abstimmung mit Naturschutzorganisationen und dem deutschen Alpenverein zum Klettern freigegeben sind und gern genutzt werden.

Zu der Region kann ebenso das Gartetal gezählt werden, das mit gut ausgebauten Wegen zu Wander- und Fahrradtouren einlädt.     

Hauptmerkmal der Region ist aber sicher, wie schon oben angeführt, der Wendebachstausee.

Der Wendebachstausee wurde zwischen 1967 und 1973 erbaut. Er sollte dem Hochwasserschutz der tiefer gelegenen Gemeinde Niedernjesa dienen. Die Anlage wurde so errichtet, dass gleichzeitig ein Naherholungsgebiet für die Gemeinden Gleichen, Friedland und Göttingen geschaffen wurde. Selbstverständlich kommen auch Besucher aus entfernteren Orten gern zum Wendebachstausee. Es befindet sich dort ein großer Parkplatz, der See ist aber auch mit dem ÖPNV erreichbar, eine Bushaltestelle ist vorhanden.

Der Sportangelclub Göttingen nutzt den See als Fischrevier.

Bei vielen Wander- und Fahrradtourenführern wird der Wendebachstausee als sehenswerte Raststation genannt.

Der See hat eine Breite  von ca. 600 m, eine Länge von ca. 180 m.  Er ist bis zu 5 m tief.   

Der Landschaftserlebnispfad Wendebachstausee wurde von den Institutionen

  Landschaftspflegeverband Landkreis Göttingen e. V.
  Zweckverband Erholungspark Wendebach
  Regionales Umweltzentrum (RUZ) Reinhausen

eingerichtet. 

Der Stausee hat eine Wasserfläche von mehreren Hektar und wird als Badesee genutzt. Die Wasserqualität wird regelmäßig geprüft. Im Sommer findet häufig eine Überwachung des Badebetriebs durch die DLRG statt. Die Qualität des Badewassers und des eingerichteten Badestrands wird in überregionalen Freizeitführern jeweils mit gut bis befriedigend bewertet.

Für die Erholungseinrichtungen steht dem Zweckverband Wendebachstausee jährlich ein Etat von ca. 27.000 Euro zur Verfügung. Dieser wird zu gleichen Teilen von den Gemeinden Gleichen, Friedland und dem Landkreis Göttingen getragen.

 Seinen ursprünglichen Hauptzweck, die unterhalb des Sees verlaufende Bundesstraße 27 und den Ort Niedernjesa vor Hochwasser zu schützen, konnte der Stausee nicht erfüllen. Bei einer Anstauung besteht die Gefahr, dass der Damm bricht und eine Schlammlawine ausgelöst wird. Das Land Niedersachsen hat daher bereits vor Jahren geplant, den Stausee wieder zurückzubauen. Dadurch wäre allerdings auch der gesamte Erholungspark Wendebachstausee vernichtet worden. Die vielfältige Fauna und Flora, die sich am und im See angesiedelt hat, wäre verloren gewesen.

Langjährigen Bemühungen insbesondere von den Gemeinden Gleichen und Friedland ist es zu verdanken, dass Mitte des Jahres 2011 das Land Niedersachsen überzeugt werden konnte, dieses für diese Gegend einzigartige Naherholungsgebiet zu erhalten. Das Land Niedersachsen hat zugesagt, den Umbau der Dammkrone zu finanzieren, so dass der See in seiner Erholungsfunktion und Größe erhalten bleibt. Die Kosten für den Umbau werden ca. 5,3 Mio. Euro betragen.  Die Hochwasseranlage wird weiterhin vom Niedersächsischen Landesamt für Wasser- und Küstenschutz betreut. Der Badebereich des Sees soll entschlammt werden, die Kosten in Höhe von ca. 180.000 Euro übernimmt ebenfalls das Land Niedersachsen. Ebenso wird das Land künftig jährliche Unterhaltskosten von 25.000 Euro tragen.

Zur Vogelwelt am Wendebachstausee und in der Region Wendebach gehören unter anderem

  Fledermaus
  Eisvogel
  Nachtigal
  Wasseramsel
  Rotmilan
  Silberreiher
  Wildgänse
  Wildenten

um nur einige zu nennen. Darüber hinaus bieten der Stausee und die Region zahlreichen Zugvögeln auf ihren Durchflügen Rast- und Nahrungsfläche.